Katharina Wichmann

Beruf: Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin

Freiwilligkeit – Ganzheitlichkeit – Schweigepflicht – Niederschwellig

 

Schulsozialarbeit an der Eschenburgschule

Grundsätzlich ist Schulsozialarbeit Ansprechpartnerin für alle Beteiligten der Schule. Sie versteht sich als Bindeglied zwischen Lehrkräften, Eltern, Kindern und dem pädagogischen Fachpersonal der OGS. Der Träger der Schulsozialarbeit an der Eschenburgschule ist der SCI:Moers.

In der Regel sind Schulsozialarbeiter halbtags angestellt, so auch an dem Hauptstandort an der Eschenburgschule. Daher erreichen Sie die Schulsozialarbeit  meist im Vormittagsbereich, aber Sie können auch  individuelle Termine unter der Telefonnummer: 0151 5619 1867 vereinbaren. Die Angebote der Schulsozialarbeit reichen von Unterrichtsbegleitung- und Beobachtung, Projekte zum sozialen Lernen,  breitgefächerte Beratungstätigkeiten, Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, bis zur Vermittlung von weitergehender Hilfen. Die Sprechstunde für interessierte Eltern findet jeden Dienstag und Donnerstag von 8:15 Uhr – 9:30 Uhr statt. In dieser Zeit finden Sie die Schulsozialarbeiterin in ihrem Büro, es bedarf dazu keine Anmeldung.

 

Streitschlichter*innen und weitere Projekte

Seit 2015 werden jedes Schuljahr die Streitschlichter in der 3. Klasse durch die Schulsozialarbeiterin ausgebildet. Die Ausbildung dauert ca. 4  Monate, bevor die Streitschlichterkinder mit erkennbaren Westen auf den Schulhof dürfen. Dort  unterstützen sie die  Streitschlichter der 4. Klassen in den Pausen.  Insgesamt wurden  bis einschließlich Frühjahr 2019, ca. 50 Kinder ausgebildet. Derzeit sind 27 Kinder als Streitschlichter auf dem Pausenhof unterwegs.  Sie kümmern sich während der Pause um  kleinere Streitigkeiten zwischen den Schülerinnen und Schüler. Handgreiflichkeiten oder Prügeleien dürfen sie nicht schlichten, sondern machen die aufsichtsführende Lehrkraft aufmerksam.  Ende der 4. Klasse erhalten die Kinder zu ihrem Zeugnis eine Urkunde.

In jedem ersten Schuljahr wird durch die Schulsozialarbeiterin  das Projekt „Stark am Start“ durchgeführt. Es dient dazu,  das soziale Gefüge innerhalb der Klasse zu festigen. Die Kinder lernen spielerisch etwas zu den Themen wie Gefühle, Teamarbeit, Vertrauen Grenzen und Regeln.

Bildung und Teilhabe kurz BuT/Klartext

Alle Eltern, die Leistungen wie  ALGII, Sozialhilfe, Wohngeld, Kinderzuschlag  oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten, sind berechtigt für folgende Dinge einen Antrag zu stellen:

  • Nachhilfe
  • Mittagessen
  • Schulausflüge
  • Mehrtägiger Schulausflug
  • Beiträge, beispielsweise für Turn-oder Fußballverein oder auch Tummelferien.

Hilfreich bei der Beratung zum BuT ist es, wenn Sie die aktuellen Bescheide mitbringen. Darüber hinaus haben Eltern mit finanziellen Engpässen,  die  Möglichkeit, einen  Klartextantrag zu stellen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die  eigenen Mittel für Kinderbekleidung, Kindermobiliar, Fahrrad oder andere Dinge nicht ausreichen. Informieren Sie sich bei mir. Wie in jedem Jahr konnten über die gemeinsame Aktion von Klartext und der Stadt Moers „Weihnachtswunsch“ über 30 Kinder der Eschenburgschule mit kleinen Geschenken bedacht werden.

Kindersprechstunde

Kinder der Eschenburgschule haben zweimal in der Woche die Möglichkeit die Kindersprechstunde zu nutzen. Ein gelbes Schild informiert die Kinder, dass sie mit ihren Anliegen in das Büro der Schulsozialarbeiterin kommen können. Natürlich können die Kinder in Notfällen jeder Zeit Kontakt zur Schulsozialarbeit aufnehmen.  Themen wie:  Konflikte miteinander, erste Verliebtheit, aber auch Mobbing oder andere Sorgen können dort in vertraulicher Atmosphäre besprochen werden.

 

Unterrichtsbegleitung oder Unterrichtsbeobachtung

Wenn Eltern plötzlich Veränderungen bei ihrem Kind wahrnehmen und sich nicht die Ursachen erklären  können, ist auch eine Unterrichtsbeobachtung durch die Schulsozialarbeiterin, in Absprache mit allen Beteiligten möglich, um aufklärend tätig zu werden.  Alle Eltern können grundsätzlich die Angebote der Schulsozialarbeit nutzen und auch individuelle Termine vereinbaren. In der Beratung wird geklärt, welche Unterstützungsmöglichkeiten für Eltern zur Verfügung stehen.